BERLIN: Pressearbeit Galerie

Meine Medien- und Öffentlichkeitsarbeit für die Ausstellungsräume des renommierten Künstlers Mátyás Varga besteht aus aktiven & passiven Elementen: Ich verbreite von mir verfasste Texte und Informationen zu den geplanten und laufenden Ausstellungen unserer etablierten internationalen und Berliner KünstlerInnen. Ich begleite Presseanfragen on-und offline stets offen, glaubwürdig, selbstkritisch und konstant. Ich pflege den von mir erstellten Presseverteiler und koordiniere Auftritte, Messen, Events und andere Kommunikationswege der Galerie, melde die Ausstellungsräume bei Verbänden an und vertrete sie in der kulturellen Öffentlichkeit Berlins.

Und das macht alles sehr viel Spaß.

 

BRÜSSEL: Weibliche Entrepreneurs in der EU

Querida Carmen,

Quiero agradecerte, en nombre de la Federación y en el mío, el tiempo que nos dedicaste la pasada semana con tu asistencia en Bruselas a la presentación de WEgate y aprovecho para enviarte la nota de prensa que hemos distribuido por nuestros canales habituales sobre esta iniciativa.

Espero que sigamos trabajando juntas en este y otros proyectos.

Un abrazo

Ana Bujaldón
Presidenta
Federación Española de Mujeres Directivas, Ejecutivas, Profesionales y Empresarias

cz-wegate

unbenannt

 

SPANIEN: Plastique Fantastique ist mehr als aufgeblasen

http://www.plastique-fantastique.de/BURBUJA-MANCHEGA

The architecture was made of two main spaces interconnected by two tunnels where visitors experienced the contents in a circular path. The required technical equipment was located in between these tunnels“.

Team: Pietro Balp, Plamen Botev, André Broessel, Marco Canevacci, Gonzalo el Gallego, Jacopo Gallico, Franz Höfner, Antonia Joseph, Alberto Sanchez Cabezudo, Cristina Saquillo, Elena Tonini, Francesca Venier, Markus Vogt, Nicole Wagner, Ragnar Weber, Markus Wüste
Thanks to: Carmen Zedler

BERLIN/MÜNCHEN: BMW im Blut

Wir haben es geschafft, verdienten Frauen den Astraia_Award zu verleihen, einen Charity_Cup zu einem BMW_Ereignis zu gestalten oder den BMWi ins Gespräch zu bringen.

Trotzdem klopft lebendiger Veränderungswillen an die Türe der  Autohäuser ; es ist eine Frage der Zeit, dass sie dem Internetmarkt zum Opfer fallen werden.

Vielleicht liegt die Existenzberechtigung des BMW Hauses am Kurfürstendamm eben gerade in der öffentlichen Zur-Schau-Stellung sozialen Engagements!?

MOSKAU: Nichtraucherzone

I got the pleasure of introducing Liquid Works, myself and our 360° content marketing concept to the Russians. The challenge was to install a Marlboro campaign in a country with the strongest anti-smoking laws in Europe…

Political odds but also a lack about of what public relation in times of web 4.0 is, had been against us from the very first moment I think. One hour and 30 minutes of presentation with  neither an awesome welcome nor mineral water or a gentle smile…

It seemed pretty clear that the reluctant shadow of  the ukrainian crisis was our partner.

Nevertheless it was a very interesting experience increasing my intercultural skills, and a real pleasure working with “ Liquid Works“ and „Azul Comunicacion“.

My customer and partner Miguel Mesas from Madrid realized a great video to PMI Russia before –  enjoy!

 

 

INTERNATIONAL: Portfolio Carmen Zedler

PROJEKTLEITERIN :

 REGIE TV & EVENT

REDAKTION & TEXT

MODERATORIN:

BERLIN: CSR-Future – Konzept und soziale Verantwortung

In ihrem wöchentlichen Videopodcast forderte die Kanzlerin im März 2013 die Menschen auf, sich in einer Zukunft mit vielen „Alten“ verstärkt um die Jungen zu kümmern!

Zusammen mit meiner Kollegin Barbara Mei Chun Müller habe ich ein CSR- (Corporate-Social- Responsibility) Konzept entwickelt, welches die Lebenswirklichkeit der Menschen nachhaltig verbessern soll. Es basiert auf der Schaffung eines nachhaltigen CSR-Netzwerkes für Berliner KMU. Es dient dem gezielten Management unternehmerischer Verantwortung, aber vor allem dient es der individuellen Förderung von Jugendlichen als Beitrag zur Chancengleichheit in Deutschland!

Zielstellungen

  1. Schaffung eines nachhaltigen CSR-Netzwerkes für Berliner KMU  und Umsetzung der CSR-Richtlinien durch Integration eines ausgearbeiteten Mentoring-Programmes in den Handlungsfeldern Arbeitsplatz,Markt und Gemeinwesen zur individuellen und gezielten Förderung von Jugendlichen.
  2. Umsetzung der CSR-Richtlinien für KMU Berlin.
  3. Unterstützung zur Umsetzung der Zielstellungen der Senatsverwaltung für Arbeit, Programm „Berlin-Arbeit“:

–          Senkung der Arbeitslosenquote während der Legislaturperiode bei Jugendlichen von 13 auf 10 Prozent

–          Ausbau der Partnerschaft Schule-Wirtschaft

–          betriebsnahe Ausbildungsmaßnahmen treffen (duales Lernen)

–          Einsatz von Mentoringprogrammen

–          Reduzierung der Abbrecherquote bei Schul- und Lehrausbildungen

–          Perspektiventwicklung und Einstellung von bisher als „ungeeignet“ wahrgenommenen Jugendlichen

–          Bekämpfung des Fachkräftemangels

Arbeitstitel: „jungmitalt“