KASTILIEN: Roadshow in Cuenca, Albacete, Guadalajara, Quintanar del Orden …

Ich arbeitete 6 Monate als Projektleiterin für eine spanische Roadshow „Nuevas Tecnologías“ in Kastilien. Als Messestand diente uns der pneumatische Kunstraum von plastique-fantastique: Phantastisch!

plastique fantastique is a group of creative subjects which plays with the potentiality of urban context, revealing the existing from a new point of view, where the spaces can be analyzed and interpreted, occupied and lived in a different form for a limited time.plastique fantastique is based in Berlin and builds project-oriented teams worldwide, depending on the specifical request.PLASTIQUE TEAM: Marco Canevacci (ARCHITECT), Markus Wüste (SCULPTOR), Antonia Joseph (PROJECT MANAGER), Pietro Balp (PROJECT MANAGER), Stephanie Grönnert (HEAD OF PRODUCTION), Carsten Reith (HEAD OF ENGINEERING), Marco Barotti (SOUND DESIGNER), Markus Vogt (THINK-TANK), Daniela Zenone (PUBLIC RELATIONS).FANTASTIQUE GUESTS: Al Victor, Aki, Suat Altuntepe, Gonzalo Arnejo Meijueiro, Andreas Beer, Plamen Botev, André Broessel, Lorenzo Brusci, Alberto Sanchez Cabezudo, Héctor Crehuet, Raffaele Distefano, Gaia Fugazza, Jacopo Gallico, Michael Heim, Marc Hernandez, Franz Höfner, Hiram Krumm, Jens Löffler, Ingo Mende, Torsten Müller, Giulio Neri, Lak Poison, Gianluca Regoli, Nicole Riegel, Cristina Saquillo, Andreas Steinmann, Uta Sewering, Elena Tonini, Gyoergy Vago, Francesca Venier, Nicole Wagner, Ragnar Weber, Carmen Zedler

 

Tatsächlich gibt es bei dieser neuen Architektur kaum Grenzen, was Form, Farbe, Material, Philosphie und Anwendung betrifft. Sie ist innovativ, repräsentativ und – richtig konzipiert und eingesetzt – echt kostengünstig!! Ohne viel Aufwand bringt man die begehbaren,pneumatischen Kunsträume an jeden Ort der Welt (DHL,TNT, FEDEX…); sie sind wartungsfreundlich und in kurzer Zeit am Zielort auf- und wieder abgebaut (Bestzeit 1:45 bei einfachen Blasen ohne zusätzliche Video-und Audiotechnik!). Ohne aufwendigen Gerüstbau „ent-stehen“ die Bubbles durch das Gebläse eines Hochleistungsventilators, bei einem Stromverbrauch von 1KW/h: immer wieder ein erhebendes Moment (vor allem mit „Yo la tengo“ als HG-Musik auf den Ohren ;-))!

Für mich war es eines der großartigen Abenteuer in meiner langjährigen Tätigkeit als Regisseurin und Projektleiterin – und eine wichtige, schöne und nachhaltige Erfahrung in Sachen“ interkulturelle Zusammenarbeit“ – mit diesen Räumen in der spanischen Landschaft Kastiliens, unter freiem Himmel mit dem römischen Architekten und einem engagierten Team aus Rumänien, Spanien und Deutschland „auf Tournee“ zu sein. Wir montierten und desmontierten viele Wochen bei Wind, heftigen Regenfällen, Kälte und Hitze, Überfällen und anderen Naturgewalten…“gesegnet“ mit Verwünschungen eines katholischen Priesters aus Puertollano ob unseres Space-Shuttles vor seiner Kirchenpforte:

Wir leisteten Großes – Dank auch an meine Auftraggeber bei „AZUL-Comunicación„, Felix Boix 14-2E in 28036 Madrid.