BERLIN: CSR-Future – Konzept und soziale Verantwortung

In ihrem wöchentlichen Videopodcast forderte die Kanzlerin im März 2013 die Menschen auf, sich in einer Zukunft mit vielen „Alten“ verstärkt um die Jungen zu kümmern!

Zusammen mit meiner Kollegin Barbara Mei Chun Müller habe ich ein CSR- (Corporate-Social- Responsibility) Konzept entwickelt, welches die Lebenswirklichkeit der Menschen nachhaltig verbessern soll. Es basiert auf der Schaffung eines nachhaltigen CSR-Netzwerkes für Berliner KMU. Es dient dem gezielten Management unternehmerischer Verantwortung, aber vor allem dient es der individuellen Förderung von Jugendlichen als Beitrag zur Chancengleichheit in Deutschland!

Zielstellungen

  1. Schaffung eines nachhaltigen CSR-Netzwerkes für Berliner KMU  und Umsetzung der CSR-Richtlinien durch Integration eines ausgearbeiteten Mentoring-Programmes in den Handlungsfeldern Arbeitsplatz,Markt und Gemeinwesen zur individuellen und gezielten Förderung von Jugendlichen.
  2. Umsetzung der CSR-Richtlinien für KMU Berlin.
  3. Unterstützung zur Umsetzung der Zielstellungen der Senatsverwaltung für Arbeit, Programm „Berlin-Arbeit“:

–          Senkung der Arbeitslosenquote während der Legislaturperiode bei Jugendlichen von 13 auf 10 Prozent

–          Ausbau der Partnerschaft Schule-Wirtschaft

–          betriebsnahe Ausbildungsmaßnahmen treffen (duales Lernen)

–          Einsatz von Mentoringprogrammen

–          Reduzierung der Abbrecherquote bei Schul- und Lehrausbildungen

–          Perspektiventwicklung und Einstellung von bisher als „ungeeignet“ wahrgenommenen Jugendlichen

–          Bekämpfung des Fachkräftemangels

Arbeitstitel: „jungmitalt“